Ostergeschenk: 10% auf das Geschirr, bei Geschirrbuchungen bis 31.05.2019! (Grundpreis: 13€/Gast inkl. Reinigung, Ersatz und Lieferung.)

Über uns

Vielen Dank für Ihr Interesse an Schwendivents. Das Unternehmen wurde 2014 von Désirée von Süßkind-Schwendi gegründet und widmet sich der Vermietung von Lokalitäten sowie der Planung und Organisation von Veranstaltungen und Festen aller Art. Der Name „Schwendivents“ setzt sich aus dem Ort „Schwendi“; in dem sich der Unternehmenssitz befindet und dem Wort „Events“ zusammen.

Die angebotenen Lokalitäten gehören allesamt zum Schlossareal des Schloss Schwendi und befinden sich im Familienbesitz der Familie von Süßkind-Schwendi.

Chronik

Schloss Schwendi gehörte ursprünglich in den Besitz der Herren von Schwendi; ihr bekanntester Vertreter ist Lazarus von Schwendi (1522–1583). Die Herrschaft Schwendi ging dann allerdings durch Heirat in den Besitz derer von Oettingen-Spielberg über.

Johann Gottlieb Süßkind (1767–1849), Sohn eines Zuckerbäckers und Bankier zu Augsburg gilt bis heute als der reichste Mann Schwabens seit dem 30-jährigen Krieg. Er wurde 1821 vom bayrischen König Maximilian I. Joseph in den Freiherrenstand erhoben und zum „Königlich Bayerischen Kämmerer“ ernannt. Im gleichen Jahr erwarb er die Herrschaft Schwendi, außerdem kaufte er für seine Kinder den Gutshof Bannacker, die Herrschaft Bächingen an der Brenz, die benachbarte Herrschaft Haunsheim, das Schloss Dennenlohe (Franken) und die Herrschaft Dietenheim (Württemberg).

Das Schloss Schwendi schenkte er seinem Sohn Max Theodor (1823–1905), der anlässlich seiner Hochzeit mit Karoline Freiin von Woellwarth-Lauterburg (1831–1912) im Jahre 1851 das neue Schloss erbauen ließ. Durch die Freundschaft zu Wilhelm II. König von Württemberg erhielt Max Theodor 1901 die Genehmigung seinen Namen um den Zusatz Schwendi zu erweitern, so dass neben der Linie von Süßkind, zusätzlich von Süßkind-Schwendi entstand.